Selig


Selig
1. Übername zu mhd. sжlec, sжlic, mnd. selich, salich »gut, glücklich, beglückt, Glück bringend, gesegnet, fromm, heilig« für jemanden, der Glück hatte oder für einen guten, wohlgearteten Menschen.
2. Als jüdischer Familienname Übersetzung des hebräischen Namens Baruch (»der Gesegnete«). Albertus Selighe ist a. 1320 in Coesfeld bezeugt.

Wörterbuch der deutschen familiennamen. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Selig — is a German name meaning blessed .Selig is the surname of: * Bud Selig, Baseball Commissioner * Waldemar Selig * Sigmund Selig, actor * Wendy Selig Prieb, Baseball executive * William Selig, American film producer, founder of the Selig Polyscope… …   Wikipedia

  • Selig — Sêlig, er, ste, adj. & adv. welches ehedem nicht nur allein reich, sondern auch gut bedeutete, in diesen Bedeutungen aber längst veraltet ist. Es bedeutet noch, 1. in einem hohen Grade glücklich, und sich dieses Zustandes mit herrschender Lust… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Selig — m Jewish: from the Yiddish vocabulary word selig happy, fortunate (modern German selig), used as a vernacular translation of the Hebrew name ASHER (SEE Asher). Variant: Zelig …   First names dictionary

  • selig — selig: Das Adjektiv mhd. sæ̅lec, ahd. sālīg »wohlgeartet, gut, glücklich; gesegnet; heilsam«, niederl. zalig »selig«, aengl. sæ̅lig, aisl. sæ̅lligr »glücklich« ist die altgerm. Weiterbildung eines älteren Adjektivs, das noch in got. sēls… …   Das Herkunftswörterbuch

  • -selig — selig: Das Adjektiv mhd. sæ̅lec, ahd. sālīg »wohlgeartet, gut, glücklich; gesegnet; heilsam«, niederl. zalig »selig«, aengl. sæ̅lig, aisl. sæ̅lligr »glücklich« ist die altgerm. Weiterbildung eines älteren Adjektivs, das noch in got. sēls… …   Das Herkunftswörterbuch

  • selig — Adj. (Aufbaustufe) nach dem Tod die Freuden des Himmels genießend Beispiel: Der alte Mann hatte ein seliges Ende, da er ganz friedlich im Schlaf starb. Kollokation: die Heiligsprechung der seligen Dorothea selig Adj. (Oberstufe) von einem tiefen… …   Extremes Deutsch

  • selig — Adj std. (8. Jh.), mhd. sælec, sælic, ahd. sālīg, as. sālig Stammwort. Wie ae. sǣlig, afr. sēlich, sīlich Weiterbildung zu g. * sǣli Adj. glücklich in gt. sels gütig , anord. sæll, ae. unsǣle boshaft . Das Adjektiv sieht aus wie ein dehnstufiges… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • -selig — Suffixoid per. Wortschatz arch. ( ) Stammwort. Nur teilweise (wie in glückselig, gottselig, leutselig) eine Zusammensetzung mit selig (die aber nicht mehr recht durchschaut werden kann). In Fällen wie trübselig, mühselig usw. liegen dagegen… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Selig — Selig, 1) überhaupt besitzreich, bes. mit allem Guten gesegnet, daher in viele Wortbildungen, um einen hohen Grad, eine große Menge auszudrücken, wie müh , trüb , glück , leutselig etc.; bes. 2) im Besitz der höchsten sittlichen Güter, s.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Selig — Selig, wird auch euphemistisch für verstorben gebraucht, u. namentlich in pietätischen Verhältnissen; adliche Personen bezeichnet man dann als hochselig (sonst wohlselig), fürstliche Personen als höchstselig …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Selig. — Selig., bei Pflanzennamen Abkürzung für Seliger, starb 1812 als Pfarrer zu Wölfelsdorf in der Grafschaft Glatz (Bryolog) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon